AUSSTELLUNGEN

under construction

SCHULE trifft GALERIE trifft SCHULE #2
Zum 2. Mal zeigen 7  Frankfurter Galerien „Schulkunst“. In der Galerie Kim Behm zeigen Schülerinnen und Schüler des Lessing-Gymnasiums „Vasarely Variationen“! Betreuende Lehrerin: Petra Stilper
15. / 16. März 2019

Malerei!
Rudolf de Crignis, Jakob Gasteiger, Elisabeth Sonneck
19.1.-2.3.2019

Ausstelllung Malerei! Jakob Gasteiger (links), Rudolf de Crignis (Mitte und rechts), Elisabeth Sonneck (im Vordergrund) / Foto: Marco Vedana

 

Rudolf de Crignis
1.12.2018-12.1.2019

Rudolf de Crignis, Painting #05-23, 2005, Öl auf Leinwand, 76,2 x 76,2 cm / Painting #02-28, 2002, Öl auf Leinwand, 76,2 x 76,2 cm / Foto: Marco Vedana

 Malerei?
Christoph Dahlhausen, Frank Piasta, Franziska Reinbothe
7.9.-19.10.2018
Was ist eigentlich Malerei? Ganz einfach? Was so banal klingt, entpuppt sich schon bei kurzem Nachdenken über die mögliche Antwort als ziemlich komplexes Thema. Christoph Dahlhausens (*1960) „Bodies“, Aluwabenpaneele, mit Autolack farbig gefasst, sind ohne Spiegelungen nicht zu betrachten. Der Raum, der Betrachter, Lichtreflexe – alles wird zum Bestandteil des Bildes. Frank Piasta (*1967) arbeitet mit Pigmenten in Silikon, dabei drängt er die Farbe bisweilen an den Bildrand, die Mitte bleibt leer: „blank volume“ heißt die Serie. Franziska Reinbothe (*1980) arbeitet mit der Farbigkeit von sich überlagernden Stoffen, erklärt die Rückseite zur Ansichtsseite, rollt Leinwände auf und hängt sie über einen Nagel – all dies Befragungen des Bildes und der Malerei.

# Haus mit Kunst
– eine Kooperation mit dem Lessing-Gymnasium Frankfurt am Main
30.8.-1.9.2018
2016 waren die 6. Klassen sowie die Kunst-AG des Lessing-Gymnasiums im Rahmen des Projektes „Schule trifft Galerie trifft Schule“ zu Gast in der Galerie. Damals haben sie selbst produzierte Trickfilme gezeigt. Es war der Wunsch der Schülerinnen und Schüler dieses Projekt zu wiederholen, und im letzten Schuljahr, mittlerweile also in der 8. Klasse, entstanden im Unterricht bei Petra Stilper Modellhäuser für Kunstliebhaber. Die Gestaltung der Räume entspricht den Vorlieben der Bewohner – von Monet über Schlemmer, Pollock, Warhol, Fruhtrunk bis zu Holzer und Rehberger ist alles dabei.

(fast) nichts
Kirstin Arndt, Ilse Ermen, Barbara Hindahl, Siegfried Kreitner, Franziska Reinbothe, Christiane Schlosser, Ívar Valgardsson
26.5.-28.7.2018

Ilse Ermen, Papiertüte „No emotions…“

Barbara Hindahl – Zeichnungen
Ausstellung 7.4.-19.5.2018
Staub und Dreck – daraus besteht das Universum, diese erhabene, unfassbar schöne, scheinbare Unendlichkeit. Es ist das, was nach dem Tod von uns übrigbleiben wird, und es ist auch das, was ein lästiges Ärgernis in Raumecken und unterm Bett ist. „Dirt Fiction“ heißt die Werkgruppe, die Barbara Hindahl (*1960) dem Staub und Dreck widmet. Das Alltagsärgernis verschmilzt hier mit dem Kosmischen. Barbara Hindahl folgt der Irritation, dem Fehler, der Abweichung. So werden Fehldrucke, wie sie Drucker bisweilen produzieren, indem sie Seiten voller Sonderzeichen und Herzen auswerfen, zur Vorlage akribischer Zeichnungen. Millimeterpapiere, auch sie stellenweise Trompe-l’œil-artig mit rotem Farbstift gezeichnet, geraten völlig aus der Fassung des Rasters. Das Chaos ist auch eine Ordnung, das Hässliche ist auch schön – es kommt nur auf unsere Wahrnehmung an.

Violett – Andrea Ostermeyer, Rolf Rose, Elisabeth Sonneck
Ausstellung bis 17.3.2018

 

 Frank Gerritz 
To Drop A Line
27.10.-16.12.2017

 
To Drop A Line (Leaning), 2017, Bleistift auf Papier, jeweils 58,8 x 42 cm